Pages

Slot-Spiele: Gibt es ähnliche wie Broken Sword?

Auf unserer Webseite dreht sich alles um das Spiel {Broken Sword}. Jetzt fragen Sie sich vielleicht, ob es auch Slot Spiele gibt, die an dieses Thema erinnern. An dieser Stelle müssen wir Sie leider enttäuschen. Slots wurden nicht produziert, aber es gibt viele Alternativen, die ebenfalls Spaß machen. Wer die Spiele kennt, weiß, dass es sich um einen Anwalt handelt, der zum Detektiv mutierte und Fälle lösen muss. Wer auf solche Themen steht, findet natürlich in den Casinos ähnliche Spiele. Ein paar möchten wir Ihnen vorstellen. Spannende Spielautomaten, die Sie kennen sollten Da in Broken Sword verschiedene Fälle gelöst werden, kann man diesen in das Thema „Kriminal- und Abenteuerslots“ einordnen. Exakt solch einen gibt es im Casino nicht, deswegen gehen wir auf themenähnliche Spiele ein. Cops’n’Bandits ist zum Beispiel ein Spiel, bei dem Verbrecher und Polizisten jagen. Ein Klassischer Kriminalslot aus dem Playtech, der im Comicstil kommt. Auch den Hit aus dem Hause NetEnt sollten Sie näher unter die Lupe nehmen. Die Rede ist von Thief! Hier spielt eine weibliche Diebin die Hauptrolle und überlistet die Wachen. Dann gibt es noch Crazy Jewelry, After Night Falls, Cops and Robbers und einiges mehr. Sie möchten einen 3D Slot spielen, der einzigartige Grafiken präsentiert? Dann sollten Sie sich Hitman näher ansehen. Dies wurde von EvoPlay produziert. Ganz im Agentenstil. Bücher Slots für Abenteuerfans Broken Sword ist irgendwie eine Mischung aus allem. Einmal geht die Reise nach Südamerika, dann spielt es wieder in Europa. Es gibt Explosionen, Entführungen und vieles mehr. Es würde den Rahmen nun wirklich sprengen, wenn wir hier für jede Kategorie ein passendes Spiel rauskramen würden. Deswegen gehen wir auf das Thema Abenteuer ein. Suchen Sie eine Herausforderung, dann sollten Sie Book of Ra von Novoline spielen. Dieser Klassiker ist schon viele Jahre alt, und gehört zu den besten Spielen auf seinem Gebiet. Da man in einigen Ländern Novoline nicht mehr spielen darf, empfehlen wir den indirekten Nachfolger Book of Dead. Dieser wurde von PlayNGo auf den Markt gebracht. In Sachen Bücher gibt es noch viele mehr. Warum auch immer, die Casino Community steht auf Bücherslots. Magische Zeichen, Ägypten, Abenteuer und vieles mehr. Scheinbar vermuten die Spieler, dass sich hinter den Büchern, die größten Jackpots befinden. Schön wäre es. Nun ja, ausprobieren lohnt sich. Wie findet man das beste Spiel für sich? Ganz ehrlich? In den Online Casinos gibt es teilweise über 3.000 Spiele. Games kommen und gehen, einige bleiben für immer. Wir können Ihnen keinen wirklichen Tipp geben, denn Geschmäcker sind verschieden. Was tun, wenn man nicht weiß, wo man anfangen soll? Ganz einfach, melden Sie sich in einem Casino an und klicken Sie sich durch die verschiedenen Kategorien. Meistens gibt es eine Top-Kategorie, die die besten Spiele vorstellt. Dort finden Sie jene, die die Community gerne spielt. Manchmal werden sie Games auch von den Mitarbeitern präsentiert. Generell klicken Sie sich einfach durch und starten Sie jene Titel, die Ihnen ins Auge springen. Die Vorschaubilder sind in der Regel schon anziehend. Gefällt es Ihnen, dann werden Sie es rasch feststellen. Filtern Sie die Spiele nach Ihren Bedürfnissen Falls Sie bestimmte Bedürfnisse haben. Beispielsweise eine bestimmte Volatilität, oder eine gewünschte Anzahl an Gewinnlinien, können Sie diese oft filtern lassen. Bei Casinos, die tausende Slots präsentierten, lohnt sich dies auf jeden Fall, damit Sie sich nicht durch alles durchklicken müssen. Auch die Genres lassen sich manchmal einstellen. Gibt es einen bestimmten Provider, der Ihnen gefällt, können Sie alle Spiele einschränken lassen. Viele Wege führen zu den Traumspielen. Jeder geht einen anderen, deswegen wollen wir hier niemanden einschränken. Testen Sie die Spiele im Demomodus, holen Sie sich Bonusangebote oder Freispiele. Damit lernen Sie Games noch intensiver kennen. Wer weiß, vielleicht knacken Sie sogar den Jackpot. Lassen Sie sich Zeit, die Slots laufen Ihnen nicht davon. Wir persönlich würden nur Geld in jene Spiele investieren, die uns auch wirklich gefallen. So sollten Sie auch an das Spielen rangehen. Ein Game sollte Ihnen gefallen, durch und durch. Es sollte Ihnen beim Entspannen helfen und Ihnen Freude bereiten. Dann ist das Glücksspiel perfekt. Nur wegen dem Gewinnen sollte niemand spielen, weil dann scheitert fast ein jeder. Probieren Sie es aus und freuen Sie sich auf die vielen Highlights.

Revolution Software Studio: Die Macher von Baphomets Fluch

Wer steckt eigentlich hinter dem erfolgreichen Spiel {Baphomets Fluch}? Die Antwort lautet: Die Revolution Software Ltd. Es handelt sich um ein britisches Entwicklerstudie, welches 1990 gründet wurde. Gründerväter waren Chalres Cecil, Noirin Carmody und David Sykes. Seinen Sitz hat das Unternehmen in York. Die Geschichte von Revolution Software Point-and-Click-Adventures waren Ende der 80er und Anfang der 90er Jahre beliebt beim Spielervolk. Deswegen taten sich die Programmierer zusammen und gründeten ein Unternehmen, welches Spiele entwickelt. Da die Konkurrenz bereits groß war, investierten sie 20.000 Pfund in das Engine Virtual Theatre. Schwerpunkt lag dabei, dass man auch Nicht-Spieler-Charaktere steuern konnte. Das erste Spiel in dieser modifizierten Form war Lure of the Temptress. Ursprünglich wurde dieses Spiel von Mirrorsoft programmiert, da diese Firma in Konkurs ging, übernahm er die Veröffentlichung gemeinsam mit Virgin Interactive. Weitere drei Adventure folgten. Darunter Beneath a Steel Sky. Später beauftragte Sierra On-Line das Unternehmen, dass diese Kings Quest VI auf Virtual-Theatre-Engine entwickeln. 1996 erfolgte der große Durchbruch mit dem Spiel Baphomets Fluch. Der Originaltitel lautet Broken Sword. Gute Kritiken gab es nicht nur von den Fans, auch die Kritiker feierten dieses Spiel. Die wirtschaftliche Lage galt seinerzeit dennoch als schwierig. Virgin Interactive waren nicht für größere Vorfinanzierungen im Bereich der Adventure Games zu haben. Deswegen hatte man für den zweiten Teil von Baphomets Fluch ein kleineres Budget. Dennoch verkauften sich beide Spiele über 1 Million mal. Weitere Spiele wurden von Virgin Interactive leider nicht finanziert. Um mit der Konkurrenz mitzuhalten, wurde von 2D auf 3D umgestellt. 2000 ging die Erfolgsserie endlich weiter. Ein Spionage Spiel namens In Cold Blood erschein bei Ubisoft. Der dritte Teil der Baphomets Fluch Serie, erschien 2003 bei THQ unter dem Namen „Der schlafende Drache“. Leider verkaufte sich das Spiel nicht erfolgsversprechend, deswegen wurden 2004 sämtliche Mitarbeiter entlassen. Der vierte Teil der Baphomets Fluch Serie: Der Engel des Todes wurde mit wenigen freien Mitarbeitern entwickelt. Die Programmierung wurde von Sumo Digital durchgeführt. In Folge wurden weitere Versionen und ein Director`s Cut veröffentlicht. Auch begann die Firma erste Spiele für die Smartphones zu programmieren. Computerspiele Historie: Erscheinungsjahr: Titel: 1992 Lure of the Temptress 1994 Beneath a Steel Sky 1996 Baphomets Fluch: Der Schatten der Tempelritter 1997 Baphomets Fluch 2 1998 The Road to El Dorado 2001 In Cold Blood 2003 Baphomets Fluch: Der schlafende Drache 2006 Baphomets Fluch: Der Engel des Todes 2009 Baphomets Fluch: Director's Cut 2009 Beneath a Steel Sky Remastered 2010 Baphomets Fluch 2 Remastered 2013 Baphomets Fluch: Der Sündenfall 2020 Beyond a Steel Sky Informationen zu Charles Cecil • Charles Cecil ist Chef der Firma Revolution Software und Spieleentwickler. Als Kleinkind lebte er in Kongo, weil sein Vater für Unilever arbeitete. • 1965 ging die Familie zurück in ihre Heimat England. • Cecil begann 1980 ein Studium in Maschinenbau an der Uni Manchester. • Mit seinem Studienabschluss wurde er im Jahr 1985 Geschäftsführer von Artic Software. Hier programmierte er zwischen 1981 und 1982 drei Textadventures. • Nachdem Artic geschlossen wurde, gründete er im Jahr 1986 seine erste Firma Paragon Programming. Diese produzierte unteranderem The Goonies und Ace of Aces für die Heimcomputer ZX Spectrum und Amstrad CPC. • 1987 erfolgte ein Wechsel zu U.S Gold. Zwischen 1988 und 1989 arbeitete er für Activision als Product Development Manager. 1989 gründete er mit drei Bekannten das Unternehmen Revolution Software. Noch heute ist er bei der Firma Geschäftsführer, welche mit den Spielen Baphomets Fluch und Co bekannt wurde. • 2011 wurde er für seine Verdienste in der Videospielindustrie zu einem Mitglied des Order of the British Empire erkoren. • 2019 verlieh ihm die University of York die Ehrendoktorwürde. Beneath a Steel Sky geht in die nächste Runde Das neueste Küken aus dem Hause Revolution Software, gilt als Fortsetzung des Klassikers „Beneath a Steel Sky“. Die Zusammenarbeit erfolgte mit dem Comiczeichner Dave Gibbons, der dem Spiel wieder Leben einhauchte. Sie als Spieler übernehmen Robert Foster, der auf der Suche nach einem entführten Kind ist. Dieser Charakter hat versprochen, alles zu tun, damit das Kind sicher nach Hause kommt. Die Reise führt nach Union City, eine große Stadt, die während der Kriege heil blieb ist. Das Leben der Menschen ist mittlerweile außer Kontrolle, KIs haben das Sagen und Sie helfen dabei, das Abenteuer zu beenden.

Der Engel des Todes: Baphomets Fluch 4

Baphomets Fluch geht in die vierte Runde. Dieser Teil heißt in Original {Broken Sword}: The Angel of Death oder in den USA Secrets of the Ark: A Broken Sword Game. Für alle, die die anderen Teile noch nicht kennen, eine kurze Vorstellung. Es handelt sich um ein Adventure-Computerspiel, welches von Revolution Software entwickelt wurde. Es gibt mehrere Teile und dies ist der besagte vierte Teil und Nachfolger von „Der schlafende Drache“. Der Engel des Todes wurde 2006 per Publisher THQ veröffentlicht. Die Handlung im vierten Teil Wieder spielt George Stobbart die Hauptrolle in diesem Game. Mittlerweile arbeitet dieser als Anwalt in einem kleinen Büro. Leider ist die Beziehung zu Nico zu Ende. Zeit für George, dass er sich neu verliebt und dies gelingt ihm sogar. Anne Marie betritt eines Tages sein Büro und sofort ist er in diese Dame verschossen. Sofort erkennt er sie als seine Traumfrau, eine atemberaubende Schönheit, die mysteriös scheint. Und um diese Dame dreht sich das Spiel. Eines Tages verschwindet sie und George beginnt die Suche. Viel Macht, viel Abwechslung und die Bundeslade spielen auch in diesem Teil eine Rolle. George rettet nicht nur seine Flamme, sondern die komplette Welt. Der Film orientiert sich ein wenig an den Film „Noir“. Anne Marie als Femme fatale spielt eine außergewöhnliche Rolle. Obwohl Nicole in Georges Privatleben nicht mehr viel zu sagen hat, ist sie im Spiel nach wie vor dabei. Teilweise auch als steuerbarer Charakter. Wer viel Action mit dieser Dame erwartet, wird jedoch enttäuscht. George ist und bleibt der Held, den man hauptsächlich spielen darf. Das Spielprinzip und die angewendete Technik Wie im Teil 3 wird auch hier eine 3D-Engine verwendet. Gespielt wird in einer Third-Person-Perspektive, die Kamerapositionen wechseln öfter. Beim Teil „Der schlafende Drache“ gab es nur die Tastatursteuerung. Diesmal wurde wieder die beliebte Point-and-Click-Steuerung eingeführt. Ansonsten bleibt alles beim Alten. Hauptsächlich müssen Sie als Spieler Rätselaufgaben lösen. Sie wandern mit George durch das Spiel, sammeln Gegenstände ein, kombinieren diese und benutzen Sie diese bei Bedarf. Zudem führen Sie Dialoge mit verschiedenen Menschen im Spiel. Diese haben Hinweise für Sie, damit Sie Ihre Aufgaben lösen können. Ebenso gibt es Kletter- und Schieberätsel. Damit es noch spannender wird, gibt es diesmal sogar Minispiele. Wer viel Abwechslung sucht, findet in diesen Teil genügend. Die Umwelt wird besonders glaubwürdig dargestellt, weil die Entwickler auf spezielle Rauch- und Partikel Effekte setzen. Hier kam die amBX-Technologie zum Einsatz, die von Philips entwickelt wurde. Interessante Produktionsnotizen Teil 4 entstand nach dem einige Mitarbeiter aus der Firma entlassen wurden. Die Idee dazu hatten die Macher 2004, Charles Cecil der Revolution Gründer entwarf mit einigen freien Mitarbeitern das Design und Konzept des Spiels. Programmiert wurde es im Endeffekt von einem britischen Studio namens Sumo Digital. Cecil war der Meinung, dass Point-and-Click-Adventures keiner mehr mag, optional wurde die Point & Click Methode jedoch wieder eingeführt, weil sie einige Spieler zurück haben wollten. Die Kletter- und Schieberätsel waren beim Vorgänger nicht so beliebt, deswegen reduzierte man sie. Der Soundtrack wurde von Ben McCoullough produziert. Hardfacts zum Spiel Erstveröffentlichung: 2006 Plattform: Windows Entwickler: Revolution Software /Sumo Digital Tipps zum Einstieg: Falls Sie dieses Spiel oder diesen Artikel entdeckten, wunderbar, nun kennen Sie Teil 4 der Serie. Nur möchten wir Ihnen an dieser Stelle einen Tipp geben. Kennen Sie die anderen Teile noch nicht, beginnen Sie am besten mit dem ersten Spiel. Wir alle wissen, dass die Grafiken in den 90iger Jahren nicht so aufregend waren. Die heutigen Spiele sind modern, mit 3D Elementen ausgestattet und kommen mit guter Sprachausgabe. Auch die Töne sind besser. Sehen Sie es als Chance, ein wenig Retrofeeling zu erhalten. Starten Sie mit dem ersten Teil 1 und arbeiten Sie sich nach oben. Die Grafiken werden besser, die Steuerung verändert sich teilweise, aber Sie haben garantiert mehr Spaß. Abgesehen davon, dass die Bilder schöner werden, können Sie der Geschichte besser folgen. Starten Sie am Anfang, lernen Sie den Hauptdarsteller besser kennen und lieben. Sie sehen beispielweise, wie er sich in Nicole verliebt. All diese schönen Momente würden Sie verpassen, wenn Sie mit Teil 4 beginnen. Im Endeffekt ist es natürlich Ihre Entscheidung, doch wer beginnt eine Serie mit dem Ende? Fazit: Baphomets Fluch 4: Der Engel des Todes, ist ein weiteres Abenteuer der Serie. Wieder steuern Sie George durch die verschiedenen Welten und lösen mit Ihm gemeinsame Rätsel. Sind Sie bereit für ein neues Abenteuer? Dann legen Sie am besten noch heute los und holen Sie sich dieses Spiel. Viel Freude!

Der schlafende Drache: Der dritte Teil der Baphomets Fluch Serie

In diesem Artikel dreht sich alles um den dritten Teil des Spiels {Baphomets Fluch}. Der Zusatztitel lautet der schlafende Drache. Original heißt dieses Spiel Broken Sword: The Sleeping Dragon. Auch diesmal ist es wieder ein Adventure Videospiel von Revolution Software, welches für zahlreiche Plattformen produziert wurde. Das Spiel läuft unter Windows, Xbox und auf der PlayStation 2. Veröffentlicht wurde das Game im Oktober 2003 von THX, exakt sechs Jahre nach Teil 2. Diesmal ist so einiges neu, die Grafiken wurden beispielsweise auf 3D umgestellt. Außerdem verzichtete man auf die klassische Point-and-Click-Steuerung. Diese wurde durch eine direkte Steuerung der Figuren ersetzt. Die Handlung des Spiels George Stobbart ist wieder der Held im Spiel. Es handelt sich um einen US-amerikanischen Patentanwalt, der bereits zum dritten Mal ein Abenteuer eingeht. Diesmal reist er in den Kongo, weil ihn Klienten dort benötigen. Leider stürzt das Flugzeug wegen einem Sturm ab. Der Pilot und George überleben den Absturz und können sich in Sicherheit bringen. In Folge entdeckt er seinen Klienten ermordet in dessen Forschungseinrichtung. Während sich George in Afrika aufhält, wird die Journalistin Nico Collard in Paris von einem berüchtigten Hacker kontaktiert. Dieser entschlüsselte das Voynich-Manuskript und vermutet durch diese Informationen einen Weltuntergang. Als Nico den Hacker besuchen möchte, findet sie auch ihn ermordet auf. Diese beiden Verbrechen müssen im Zusammenhang stehen. Georg und Nico treffen sich wieder und machen sich auf die Suche. Beide entdecken, dass es den Templerorden doch noch gibt, den sie eigentlich besiegten. Man vermutet, dass dieser für die Morde verantwortlich ist. Das Paar bereist mehrere Orte in Ägypten, Glastonbury, Prag und Paris. Das Spielprinzip: Im Teil 3 ist vieles neu Wieder muss der Spieler George, und manchmal auch Nicole durch das Spiel steuern. Eine Neuerung ist die Tatsache, dass es kein Click-and-Point mehr gibt. Die Steuerung wird mit Hilfe der Tastatur oder mit einem Gamepad durchgeführt. Man dachte seinerzeit, dass Klicken nicht mehr zeitgemäß ist. Im Teil 4 wurde es optional wieder hinzugefügt, weil scheinbar einige Fans das alte Prinzip zurückhaben wollten. Die Spielwelt wurde dreidimensionaler, doch die Grundlagen blieben gleich. Weiterhin betrachten Sie als Spieler das Geschehen aus der bekannten Third-Person-Perspektive. Die Kamerapositionen wechseln laufend. Die Hauptaufgabe des Spielers ist es, Rätsel zu lösen. Immer wieder müssen Sie beispielsweise Gegenstände einsammeln, diese miteinander kombinieren, in verschiedenen Situationen einsetzen oder wieder abgeben. Außerdem führen Sie mit anderen Spielfiguren Gespräche, die Ihnen Hinweise geben. So kommen Sie nach und nach zum Ziel. Hinzugefügt wurden Kletteraufgaben und Schieberätsel. Diese fanden jedoch nicht so viel Anklang, wie man im Nachhinein erfuhr. Deswegen wurden auch diese im Teil 4 nur noch minimal eingesetzt. An manchen Stellen muss der Spieler unter Zeitdruck arbeiten, damit er weiterkommt. Positiv ist, dass die Hauptfigur nicht mehr sterben kann, wie es bei den anderen Teilen üblich war. Falls ein Rätsel nicht gelöst werden konnte, wird man einfach am Beginn des jeweiligen Rätselabschnitts abgesetzt und man darf das ganze wiederholen. Dennoch sollten Sie als Spieler immer wieder zwischenspeichern, damit nichts verloren geht. Hardfacts zum Spiel: Erstveröffentlichung: 2003 Plattform: Windows, Playstation 2, Xbox Entwickler: Revolution Software Tipps zum Einstieg in dieses Game Falls Sie bereits Erfahrung mit Adventure Games haben, werden Sie auch dieses lieben. Ähnliche Spiele sind beispielsweise Indiana Jones, Monkey Island etc. Alles dreht sich ums Rätsel lösen. Falls Sie diese Seite zufällig entdeckten oder nach diesem Spiel suchten, wunderbar, jetzt haben Sie es gefunden. Jedoch geben wir Ihnen einen Tipp. Kennen Sie die anderen Teile noch nicht, sollten Sie mit diesen beginnen. Im dritten Teil ist alles bereits moderner, und nicht mehr ganz so 90iger wie bei den Vorgängern. Starten Sie immer mit dem ersten Teil und arbeiten Sie sich nach oben. Wer mit dem modernen Teil anfängt, mag die Grafiken später eventuell nicht mehr. Am Anfang war alles noch mehr verpixelt. Außerdem, wer beginnt bei einer Serie in der Mitte? Möchten Sie der Geschichte folgen, dann bleibt Ihnen nichts anders übrig als mit dem ersten Teil zu starten. Sie erleben beispielsweise, wie sich die Hauptfiguren ineinander verlieben und sich näherkommen. Außerdem lernen Sie George im Detail kennen. Gefällt Ihnen der erste Teil, werden Sie noch viele weitere entdecken. Fazit: Der dritte Baphomets Fluch Teil ist wieder spannend. George führt erneut durch die Geschichte und muss einen Fall aufklären. Unterschiede gibt es beim Spielprinzip. Gesteuert wird das Game nun per Tastatur, nicht mehr per Maus. Außerdem wurden Schieberätsel hinzugefügt. Viel Freude!

Die Spiegel der Finsternis: Teil 2 der Reihe

Baphomets Fluch 2: der Spiegel der Finsternis ist der zweite Teil der berühmten {Broken Sword Reihe}. Es handelt sich um ein Point-and-Click-Adventure, welches von Revolution Software produziert wurde. Erstmals erschien dieses 1997 für Windows, etwa ein Jahr, nachdem der Vorgänger Baphomets Fluch auf den Markt kam. In diesem Abenteuer dreht sich alles um den alten Maya Kult. Die Handlung in diesem Spiel Wieder übernimmt George die Hauptrolle in diesem Adventure. Er kehrte nach Amerika zurück, um sich um seinen Vater zu kümmern, der im Sterben liegt. Nach dem dieser verstarb, reist er nach Paris, um seine Freundin Nico wieder zu sehen. In Frankreich angekommen, verhält sich Nico etwas kühl, und sie erzählt ihm, dass sie eine heiße Spur hätte. Sie wollte einen Mann überführen, der Kokain schmuggelt. In dem vermutenden Paket fand Sie jedoch nur einen gravierten Stein aus Obsidian. Dieser übergab Sie wiederrum dem Professor Oubier, der Nico in die Villa einladet. Ihr ist diese Einladung nicht geheuer, deswegen bittet Sie Georg, dass er sie begleitet. Als sie dort ankommen, treffen Sie nur einen Indio und dieser bittet Sie direkt ins Haus. George wird im Anschluss bewusstlos geschlagen und Nico wird entführt. Als George wieder erwacht, bemerkt er, dass er an einem Stuhl gefesselt sitzt und sich in einem brennenden Haus befindet. Zudem wird er mit einer Vogelspinne konfrontiert. Nun ist der Spieler gefragt. Wohin wird die Reise gehen und was wird geschehen? Diesmal geht es nach Paris, Marseille, London und in die Karibik. Auch eine fiktive Republik ist dabei, namens Quaramonte. Das Spielprinzip und der Aufbau Auch dieser Teil ist ein klassisches Point-and-Click-Adventure, wie es im Buche steht. Das besondere an dieser Serie ist, dass es im Comicstil designt wurde. Nochmals möchten wir Ihnen kurz erklären, wie es funktioniert. Sie als Spieler bewegen den Helden durch das Spiel und sammeln dabei Gegenstände ein. Diese können Sie miteinander verbinden, übergeben oder in bestimmten Situationen verwenden. Immer wieder kommt es zu Logik- und Kombinationsrätsel. Außerdem müssen Sie verschiedene Gespräche führen. Die Figuren geben Ihnen nach und nach Hinweise, damit Sie an Ihr Ziel kommen. Phasenweise dürfen Sie in diesem Teil sogar Nico steuern. Beachten Sie, dass bestimmte Passagen nur im Director`s Cut enthalten sind. Hardfacts zum Spiel: Erstveröffentlichung: 1997 Plattform: iOS, Mac OS, PlayStation, Windows, Android Entwickler: Revolution Software Auch hier sieht man, dass das Spiel vorerst für Windows entwickelt wurde. Später wurde es auch auf anderen Plattformen veröffentlicht. Jedenfalls ist dieser Teil auf weniger Geräten spielbar als der erste. Der Game Boy fällt beispielsweise weg. Dies liegt daran, weil diesen kaum jemand benutzt. Die bekanntesten Betriebssysteme sind auf jeden Fall dabei, deswegen sollte es kein Problem sein, eines passendes zu finden. Die Entwicklungsgeschichte von Baphomets Fluch 2 Da der zweite Teil etwa ein Jahr nach dem ersten Teil erschien, gab es nur wenige Änderungen zum Vorgänger. Die Grafik wurde eine Spur moderner, die Musik wurde erneut von Barrington Pheloung beigesteuert. Revolution Software erlaubte auch bei diesem Teil, dass ScummVM umgewandelte Zwischensequenzen anbieten darf. Somit ist es via Open-Source-Interpreter spielbar. Eins, zwei oder drei: Mit welchem Teil sollte man beginnen? Da es sich um eine Spieleserie handelt, empfehlen wir Ihnen immer mit dem ersten Teil zu beginnen. Hier handelt es sich um den zweiten Teil. Daher beginnen Sie am besten mit Baphomets Fluch. Wir wissen, dass die Grafiken zu dieser Zeit noch nicht so top waren, wie man sie heute kennt. Daher kann es Überwindung kosten. Anderseits werden Sie dadurch in die Vergangenheit teleportiert und erleben ein wenig Retrofeeling. Nach und nach kommen Sie in der Jetztzeit an und genießen die modernen Grafiken. Abgesehen davon, dass Sie der Geschichte nicht folgen können, macht es keinen Spaß, von modern zu Retro zu wechseln. Sind Sie einmal die schönen Grafiken gewohnt, wollen Sie vielleicht nicht mehr zurück in die Vergangenheit. Deswegen beginnen Sie am besten beim ersten Teil, damit Sie alle Teile genießen. Fazit: Baphomets Fluch 2, ist der zweite Teil der Baphomets Fluch Reihe. Diesmal dreht sich alles um die Spiegel der Finsternis. Der Held reist erneut in viele Städte, hält sich aber lange Zeit in Südamerika aus. Fans des Mayas Kult, werden sicherlich viel Spaß mit diesem Teil haben.