Revolution Software Studio: Die Macher von Baphomets Fluch

Wer steckt eigentlich hinter dem erfolgreichen Spiel {Baphomets Fluch}? Die Antwort lautet: Die Revolution Software Ltd. Es handelt sich um ein britisches Entwicklerstudie, welches 1990 gründet wurde. Gründerväter waren Chalres Cecil, Noirin Carmody und David Sykes. Seinen Sitz hat das Unternehmen in York.

Ein Bild vom Firmenlogo Revolution Software

Die Geschichte von Revolution Software

Point-and-Click-Adventures waren Ende der 80er und Anfang der 90er Jahre beliebt beim Spielervolk. Deswegen taten sich die Programmierer zusammen und gründeten ein Unternehmen, welches Spiele entwickelt.

Da die Konkurrenz bereits groß war, investierten sie 20.000 Pfund in das Engine Virtual Theatre. Schwerpunkt lag dabei, dass man auch Nicht-Spieler-Charaktere steuern konnte. Das erste Spiel in dieser modifizierten Form war Lure of the Temptress. Ursprünglich wurde dieses Spiel von Mirrorsoft programmiert, da diese Firma in Konkurs ging, übernahm er die Veröffentlichung gemeinsam mit Virgin Interactive. Weitere drei Adventure folgten. Darunter Beneath a Steel Sky. Später beauftragte Sierra On-Line das Unternehmen, dass diese Kings Quest VI auf Virtual-Theatre-Engine entwickeln.

1996 erfolgte der große Durchbruch mit dem Spiel Baphomets Fluch. Der Originaltitel lautet Broken Sword. Gute Kritiken gab es nicht nur von den Fans, auch die Kritiker feierten dieses Spiel. Die wirtschaftliche Lage galt seinerzeit dennoch als schwierig.

Virgin Interactive waren nicht für größere Vorfinanzierungen im Bereich der Adventure Games zu haben. Deswegen hatte man für den zweiten Teil von Baphomets Fluch ein kleineres Budget. Dennoch verkauften sich beide Spiele über 1 Million mal. Weitere Spiele wurden von Virgin Interactive leider nicht finanziert.

Um mit der Konkurrenz mitzuhalten, wurde von 2D auf 3D umgestellt. 2000 ging die Erfolgsserie endlich weiter. Ein Spionage Spiel namens In Cold Blood erschein bei Ubisoft. Der dritte Teil der Baphomets Fluch Serie, erschien 2003 bei THQ unter dem Namen „Der schlafende Drache“. Leider verkaufte sich das Spiel nicht erfolgsversprechend, deswegen wurden 2004 sämtliche Mitarbeiter entlassen. Der vierte Teil der Baphomets Fluch Serie: Der Engel des Todes wurde mit wenigen freien Mitarbeitern entwickelt. Die Programmierung wurde von Sumo Digital durchgeführt. In Folge wurden weitere Versionen und ein Director`s Cut veröffentlicht. Auch begann die Firma erste Spiele für die Smartphones zu programmieren.

Computerspiele Historie:

Erscheinungsjahr: Titel:

1992Lure of the Temptress
1994Beneath a Steel Sky
1996Baphomets Fluch: Der Schatten der Tempelritter
1997Baphomets Fluch 2
1998The Road to El Dorado
2001In Cold Blood
2003Baphomets Fluch: Der schlafende Drache
2006Baphomets Fluch: Der Engel des Todes
2009Baphomets Fluch: Director's Cut
2009Beneath a Steel Sky Remastered
2010Baphomets Fluch 2 Remastered
2013Baphomets Fluch: Der Sündenfall
2020Beyond a Steel Sky

Informationen zu Charles Cecil

• Charles Cecil ist Chef der Firma Revolution Software und Spieleentwickler. Als Kleinkind lebte er in Kongo, weil sein Vater für Unilever arbeitete.

• 1965 ging die Familie zurück in ihre Heimat England.

• Cecil begann 1980 ein Studium in Maschinenbau an der Uni Manchester.

• Mit seinem Studienabschluss wurde er im Jahr 1985 Geschäftsführer von Artic Software. Hier programmierte er zwischen 1981 und 1982 drei Textadventures.

• Nachdem Artic geschlossen wurde, gründete er im Jahr 1986 seine erste Firma Paragon Programming. Diese produzierte unteranderem The Goonies und Ace of Aces für die Heimcomputer ZX Spectrum und Amstrad CPC.

• 1987 erfolgte ein Wechsel zu U.S Gold. Zwischen 1988 und 1989 arbeitete er für Activision als Product Development Manager. 1989 gründete er mit drei Bekannten das Unternehmen Revolution Software. Noch heute ist er bei der Firma Geschäftsführer, welche mit den Spielen Baphomets Fluch und Co bekannt wurde.

• 2011 wurde er für seine Verdienste in der Videospielindustrie zu einem Mitglied des Order of the British Empire erkoren.

• 2019 verlieh ihm die University of York die Ehrendoktorwürde.

Beneath a Steel Sky geht in die nächste Runde

Das neueste Küken aus dem Hause Revolution Software, gilt als Fortsetzung des Klassikers „Beneath a Steel Sky“. Die Zusammenarbeit erfolgte mit dem Comiczeichner Dave Gibbons, der dem Spiel wieder Leben einhauchte. Sie als Spieler übernehmen Robert Foster, der auf der Suche nach einem entführten Kind ist. Dieser Charakter hat versprochen, alles zu tun, damit das Kind sicher nach Hause kommt. Die Reise führt nach Union City, eine große Stadt, die während der Kriege heil blieb ist. Das Leben der Menschen ist mittlerweile außer Kontrolle, KIs haben das Sagen und Sie helfen dabei, das Abenteuer zu beenden.

Last modified: 26 May 2021